Sie sind hier: Aktuelles » Philippinen: DRK bittet um Spenden für die Opfer

Philippinen: DRK bittet um Spenden für die Opfer

Das Deutsche Rote Kreuz ruft zu Spenden für die Katastrophenopfer auf den Philippinen auf. Über 51.000 Menschen befinden sich in Notunterkünften, nachdem der tropische Regensturm „Washi“ weite Teile des Landes verwüstet hat.

Foto: DRK.de

Berlin, 19. Dezember 2011

Nach bisherigem Erkenntnisstand sind 146.000 Menschen betroffen, aber die Zahl steigt täglich. Der Sturm forderte bisher 650 Todesopfer, über 900 Menschen werden vermisst.
Das Philippinische Rote Kreuz versorgt die Obdachlosen mit Nahrungsmitteln und anderen Hilfsgütern. Rettungsmannschaften sind unterwegs, um die Menschen zu versorgen, die sich noch in den betroffenen Gebieten aufhalten. Bis dato wurden über 2.333 Lebensmittelpakete und 2.000 Familienpakete mit Hilfsgütern verteilt.
„Viele Familien hier werden Weihnachten in Notunterkünften verbringen müssen“, sagt Emilio Teijeira vom Deutschen Roten Kreuz auf den Philippinen. „Das Rote Kreuz verteilt Decken, Lebensmittel, Bettwäsche und Kinderschuhe. Diese verpacken wir tatsächlich als Weihnachtsgeschenke.“
Das Deutsche Rote Kreuz steht auch in Deutschland bereit, mobile Trinkwasseranlagen, Gesundheitsstationen oder gar ein ganzes Krankenhaus auf die Philippinen zu bringen, sollte dies angefordert werden.
„Wir stehen im ständigen Kontakt mit den Kollegen vor Ort. Zurzeit können wir Hilfsgüter lokal organisieren. Wir haben ein Logistikzentrum in Kuala Lumpur in Malaysia. Das geht natürlich schneller, als wenn wir die Hilfsgüter von Deutschland aus einfliegen müssen“ sagt Martin Hahn, Leiter der DRK-Auslandshilfe.

Das DRK bittet um Spenden für die Katastrophenopfer auf den Philippinen.

Spendenkonto: 41 41 41
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ: 370 205 00
Stichwort: Philippinen
Online-Spende: Opens external link in new windowwww.drk.de/spenden

19. Dezember 2011 16:14 Uhr. Alter: 3 Jahre